Rückblick

November 2017: UPcycling Wettbewerb AZV Hof - 10. Klasse Palettencouch

Im Schuljahr 2016/2017 hatte sich die damalige 10. Klasse mit ihrem Lehrer Herrn Hohl bei dem UPcycling Wettbewerb des Abfallzweckverband Hof mit ihrer Palettencouch beworben.

Nun wurden die Gewinner ermittelt und die jetzige 11. Klasse darf sich über 100 € Preisgeld und die Veröffentlichung des Fotos im Abfallkalender 2018 freuen.

Herzlichen Glückwunsch!

Mehr zum Thema UPcycling Wettbewerb-Kalender 2018 finden Sie auch unter dem folgenden Link:

https://www.azv-hof.de/service/archiv/wettbewerbe/upcycling-wettbewerb.html

 

 

 

21.10.2017: Tag der offenen Tür

Nachruf Anne Herrmann

Wir trauern um unsere ehemalige Kollegin ANNE HERRMANN.

 

Anne Herrmann war von 1997 bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand 2012 in unserer Schule als Handarbeitslehrerin tätig. In ihrem 15-jährigen Wirken hat sie mit ihrer anthroposophischen und waldorfpädagogischen Erfahrung den Handarbeitsunterricht unserer Schule angelegt und aufgebaut und damit Maßstäbe gesetzt, die heute noch gültig sind.

Sie setzte nicht nur Maßstäbe, sondern trat in einer ganz besonderen Weise an die Kinder heran. Für uns galt sie stets in tiefstem Sinne als Menschenerkennerin. Anne Herrmann schaffte es, aus der Betrachtung und der Erkenntnisfähigkeit heraus die Kinder mit empathischer Strenge und Geduld zu tüchtigem Schaffen anzuleiten. Wichtig war ihr dabei, dass sinnvoll Schönes entsteht und vollendet wird. So konnte sie mit Leichtigkeit den Kindern aller Altersstufen mit deren verschiedenen Charakteren und Fähigkeiten jederzeit gerecht werden.

Große Wertschätzung fanden aber nicht nur ihre fachliche Kompetenz und ihr Umgang mit den Schülern sondern auch ihre Bescheidenheit und zurückhaltende Sachlichkeit in der Zusammenarbeit mit dem Kollegium. So bleiben uns besonders wertvolle Beiträge zu pädagogischen Themen und zur Würdigung der Jahresfeste in Erinnerung. Ihre gestaltenden Hände und ihr Sinn für Schönheit waren in der Grundschule und im Schulgelände stets sichtbar. Unvergessen ist auch ihr aktives Wirken bei der Gestaltung unserer Basare.

Anne Herrmanns Blick auf den Menschen war geprägt von einer wahrhaftig gelebten Anthroposophie, ohne dabei jemals dogmatisch zu sein. Voller Interesse und Empathie nahm sie teil am Leben des Einzelnen.

Am Freitag, den 06.10.2017, ist Anne Herrmann über die Schwelle getreten.

Mit dankbaren Gefühlen dürfen wir ihren weiteren Weg begleiten und hoffen, ihre starken Willenskräfte aus der geistigen Welt mögen unserer Schule weiterhin befruchtend zufließen.

24.-29.09.2017: Klassenfahrt Berlin 11. Klasse

Mit einer Klassenfahrt nach Berlin startete die 11. Klasse in das neue Schuljahr. Auf dem "Terminplan" standen u.a. :

  • Wahlparty am Brandenburger Tor
  • Stadtrundgang und Stadtrundfahrt
  • Checkpoint Charlie
  • Berlin Dungeon
  • div. Museumsbesuche
  • ein Besuch bei MdB Dr. Friedrich
  • Madame Tussauds
  • Tropical Island

 

 

September 2017: Weben 9. Klasse

12.09.2017: 1. Schultag

11.09.2017: Einschulungsfeier

26.07.2017: Zukunftsblick-Bulli-Tour

Am 26.07.2017 besuchten uns die ehemaligen Freiwilligen der Freunde der Erziehungskunst mit der Zukunftsblick-Bulli-Tour.

Sie standen unseren Schülern*innen der Oberstufe Rede und Antwort bei allen Fragen zum Freiwilligendienst und den Möglichkeiten die sich nach der Waldorf-Schulzeit bieten.

Wir bedanken uns bei den Ehemaligen für den Besuch und würden uns freuen auch im nächsten Jahr wieder die Bulli-Tour in unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Juli 2017: Abitur

Erfolgreiche Abiturienten der Freien Waldorfschule Hof 

Eine lange gemeinsame Schulzeit geht erfolgreich zu Ende

Auf eine sehr erfolgreiche Abiturprüfung darf die Freie Waldorfschule Hof zurückblicken: Alle angetretenen Schüler*innen haben das Abitur bestanden, drei der Sieben sogar mit einer 1 vor dem Komma.

„Wir müssen das erst noch realisieren, dass wir jetzt das Abi haben“ sagen Laura Hofmann und Aaron Rudorf. „Die Prüfungsvorbereitung war zwar echt hart, man musste wirklich viel arbeiten“, aber nach einer langen gemeinsamen Schulzeit habe man diese Vorbereitung auch gemeinsam geschafft. Beide haben seit der ersten Klasse die Waldorfschule besucht und blicken auf eine lange gemeinsame Schulzeit zurück, in der sich eine „supertolle Klasse“ gebildet hat. Viele schöne Erinnerungen an mehr als Lernen für Abschlüsse werden auch nach der Schulzeit bleiben – die Vielfalt des Unterrichtes mit Handwerk, Gartenbau, Künstlerischem, gemeinsame Klassenfahrten, Klassenspiele, das Volleyballturnier mit den Schülern des Reinhardt-Gymnasiums und etliches mehr. „In unseren jungen Jahre konnte uns nichts Besseres passieren“ sagen die Absolventen heute und bedanken sich auch ausdrücklich für die Unterstützung der Lehrer*innen der Waldorfschule bei der Umstellung vom notenfreien „Die-Welt-Entdecken“ auf das „straffe Prüfungslernen“. Auch den Lehrer*innen und Schüler*innen des Schillergymnasiums, die die Waldorfschüler bei den Prüfungen ebenfalls begleitet haben, soll an dieser Stelle ausdrücklich gedankt werden. „Die Zusammenarbeit mit dem Schiller war toll, wir haben uns gut aufgehoben gefühlt.“

Nach dem Abitur werden die nun ehemaligen Schüler*innen erst einmal die Welt erkunden bevor sie ein Studium oder eine Ausbildung beginnen – ein soziales Jahr in Neuseeland, Work&Travel in Australien, Entwicklungshilfe in Afrika, Jobben in Norddeutschland sind nur einige Beispiele. Danach geht es ins Studium oder in die Ausbildung, auch hier sind die Pläne sehr vielfältig: Medizin, Politikwissenschaften, Internationales Management studieren oder nach einer Ausbildung im elterlichen Betrieb einsteigen.

13.-14.07.2017: Teichprojekt Waldorfschule Hof

07.07.2017: Olympiade 2017

03.-04.07.2017: Paddeltour der 7. Klasse

01.07.2017: Sommerfest

23.06.2017: Alanus Bachelorabschluss Eurythmie "Painted Dreams"

- Wer nicht dabei war hat etwas verpasst  ! -

Mit dem Programm"Painted Dreams" gingen die Eurythmie Bachelor-Absolventen/-innen der Alanus Hochschule auf Tournee und machten auch wieder bei uns in der Freien Waldorfschule Hof Station.

Sie begeisterten das Publikum mit  einem Umfang an ausgewählten Werken die vom Barock bis ins heutige 2017 reichten.

Wir bedanken uns bei den Darstellern: Clara von Recklinghausen, Emmanuel Rechenberg, Mathieu Vincent und Valentin Biallas und Ihrem Team und freuen uns auch im nächsten Jahr wieder ein Veranstaltungsort der Abschlusstournee zu sein.

  • Foto: Niklas Stalhammar

    Foto: Niklas Stalhammar

Foto: Niklas Stalhammar

06.04.2017: Klassenausflug KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Klassenausflug mit Gänsehaut

Am 6. April starteten die Klassen neun und zehn unserer Schule ihren Tagesausflug in Richtung Oberpfalz. Ziel war die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Die morgendliche Stimmung im Bus war heiter und aufgeweckt. Dies änderte sich aber, als die Schülerinnen und Schüler, begleitet von zwei Experten, das Gelände in einem Rundgang erkundeten. Appellplatz, Häftlingsbad und Krematorium sorgten dabei wohl am meisten für unbehagliche Gänsehaut. Nach einer Mittagspause erarbeiteten sich die Klassen dann noch eigenständig und in Kleingruppen die Ausstellung zum Alltag im KZ Flossenbürg. Ein Film mit Geschichten Überlebender sowie ein Nachgespräch des Besuchs rundeten die zahlreichen Eindrücke ab.

30./31.03./01.04.2017: Ist Erbe Schicksal - Klassenstück 8.Klasse

Aufsätze der Schüler/Schülerinnen über das Klassenstück

>>>> LINK <<<<

11.03.2017: Aufführung der Zirkus AG & Frühlingsbasar

17.02.2017: Besichtigung der Firma Macher in Brunnenthal (12. Klasse)

Im Zuge der Vorbereitungen auf die Realschulprüfung besuchte die Abschlussklasse 12R das Hülsenkartonwerk Carl Macher. Diese stellt am Standort Brunnenthal Hülsenpapiere aus Altpapier her.

Die Schüler wurden kompetent und sehr freundlich durch die Firma geführt und konnten sich so vor Ort ein realistisches Bild über die moderne Papierherstellung machen – insbesondere da der Werkstoff Papier prüfungsrelevant im Abschlussfach Werken ist. So konnte die reine Theorie in der Schule anschaulich in der Praxis erlebbar werden.

 (Bild Nr. 3 zeigt die Klasse 12R vor einer riesigen Tambourrolle Hülsenpapier. Mit auf dem Bild ein ehemaliger Schüler, der die Ausbildung zum Papiertechnologen bei der Firma Macher absolviert hat. )

 

 

 

 

  • Tambourrolle

     

     

    die Klasse 12R vor einer riesigen Tambourrolle Hülsenpapier.

    Mit auf dem Bild ein ehemaliger Schüler, der die Ausbildung zum

    Papiertechnologen bei der Firma Macher absolviert hat.

     

11.02.2017: Monatsfeier "Was uns bewegt"

Eine Monatsfeier gehört zur Waldorfpädagogik wie Rudolf Steiner selbst, denn sie zeigt den Menschen als ein Ganzes, aber noch viel mehr: Sie zeigt ihn als einen Werdenden, einen sich Entwickelnden. Genau dies konnte man auch am Samstag im Festsaal der Freien Waldorfschule sehen. Eröffnet wurde die Feier mit einem kleinen Theaterstück der 12A aus Goethes „Faust“. Die Klasse zeigte, dass ihnen reines Lesen und Interpretieren nicht reichte. Das Stück musste auf die Bühne. Kurz darauf staunten die zahlreichen Gäste nicht schlecht, was die ganz Kleinen der Schule zeigten. Ein halbes Jahr Unterricht und schon stehen die Kinder der ersten Klasse mit Bewegungssprüchen und Fingerspielen in ihrer Muttersprache sowie Englisch und Französisch mit Spaß und Souveränität auf der Bühne. Deutlich wurde aber auch, was das Anliegen der Pädagogik an der Schule ist. Der Mensch entwickelt sich im Laufe seiner Biographie, macht Erfahrungen, bewegt sich und wird innerlich bewegt. Wo sich bis zur dritten Klasse die Bewegung noch in deutlicher Aktivität wahrnehmen ließ, zeigten die vierte und fünfte Klasse bereits, wie die Bewegung nach innen geht, seelisch wird. Mit ruhigen Tönen eines schwedischen Volksliedes oder der Rezitation eines Keller-Gedichtes wurden die Seelen der Zuschauer angesprochen. Auch die darauffolgenden Eurythmie-Stücke der zehnten bis zwölften Klasse hatten eine innere Qualität, die den Raum in eine ganz besondere Atmosphäre tauchte, sie berührten das Publikum sehr. Das Pendant zur Bewegung der Seele boten dann die Jungen der achten Klasse mit ihrem Turnprogramm zum Abschluss. Sie bewegten wohl jeden ihrer Muskeln bei den akrobatischen Kunststücken, bei denen sie durch die Luft wirbelten. Die Summe der gezeigten Beiträge ist es also, was den Menschen zu einem Ganzen macht: Sich bewegen – innerlich wie äußerlich – aber auch sich wahrzunehmen und wertzuschätzen

07.-10.02.2017: Wintersporttage Hochficht 6. und 7. Klasse

Reichlich Schnee und glänzender Sonnenschein – Beste Bedingungen für Wintersport

Am 7. Februar machten sich die 6. und 7. Klasse der Freien Waldorfschule Hof auf den Weg ins Skigebiet Hochficht im Böhmerwald. Die sich bereits während der Busfahrt entwickelnde heitere, gemeinschaftliche Stimmung, mit der sich die beiden Jahrgangsstufen verbanden, sollte in einem weiten Bogen auch die nächsten vier Tage weiter anhalten.

Dank der Unterstützung durch professionelle Skilehrer konnten die Schülerinnen und Schüler beim Skisport dann individuell nach ihren Vorkenntnissen gefördert werden. So freuten sich die Anfänger mächtig, bereits nach drei Tagen sicher den Skihang hinabfahren zu können. Fortgeschrittene Skifahrer gewannen durch qualifizierte Anleitung an Sicherheit und verfeinerten ihre Technik, geübte Freifahrer wurden an schwerere Pisten herangeführt. Neben angenehmen Temperaturen begleitete uns während der gesamten Zeit bestes Wetter, was in den Verschnaufpausen einen weiten Blick auf das Panorama des Böhmerwaldes zuließ.

Begeistert berichteten aber auch diejenigen Schüler, welche nicht am Abfahrtski beteiligt waren. Sie erlebten in den Tagen unseres Aufenthaltes in der Region Hochficht ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. So verbrachten sie einen Tag in einer Kräuterfarm, wobei sie lernten, selbstangebaute Kräuter auf unterschiedlichste Art zu verarbeiten, indem man Salze damit anreicherte oder Tees zusammenstellte. Abenteuerlich ging es dann am Folgetag mit Schneeschuhen ausgerüstet durch ein Naturschutzgebiet im Nachbarland Tschechien auf Spurensuche. Die Vielzahl der Tierarten, welche dort ihre Fußstapfen hinterließen, war überraschend! Auf eine andere Art der Wanderung begaben sich die Kinder in der „Villa Sinnenreich“, einem Museum der Wahrnehmung zum Thema Wirklichkeit und Täuschung, wo es den jungen Besuchern ermöglicht wurde, ihre unterschiedlichen Sinneswahrnehmungen ganz experimentell erfahren zu dürfen.

Der gemeinsame Rückblick auf die miteinander verbrachten Tage in Hochficht ließ vor allem auf Eines schließen: Schüler, Lehrer und Betreuer blicken mit großer Vorfreude auf das Skilager im Jahr 2018!

03.02.2017: Balladen-Abend der 7. Klasse

03.2.2017: Volleyball-Turnier FWS Hof

Bereits seit Mitte Dezember plante die Projektgruppe unserer 10.Klasse das Volleyball-Turnier.

Am Freitag den 03.02.2017 traten 7 Mannschaften aus unserer Oberstufe, 1 Lehrer-Mannschaft sowie 2 Mannschaften des J.C.Reinhart-Gymnasiums gegeneinander an.

Um die Verpflegung der Spieler kümmerten sich Schüler aus der Projektgruppe.

Unsere 13. Klasse konnte in einem spannenden Endspiel gegen die Q12 des J.C. Reinhart-Gymnasiums als Sieger (27 : 25) vom Platz gehen.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und Zuschauern für das Mitwirken und die tolle Atmosphäre.

 

 

27.01.2017: Eurythmieabschluss 2017

Besuchen Sie uns:

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem >>> KALENDER <<< .

.

Infos zur Aufnahme / Anmeldeformulare

>>> Anmeldung an unserer Schule <<<

.

.

................................

Rückblick:

UPcycling Wettbewerb AZV Hof - 10. Klasse

Tag der offenen Tür

Klassenfahrt Berlin 11.Klasse

Martinsmarkt-Vorbereitungs-Basteln 2017

Weben 9. Klasse

1. Schultag 2017

Einschulungsfeier 2017